Alpingruppe: Drytooling – ausprobiert

Text + Fotos: Bernd Limbach

Jens im Testparcour

Mitte Dezember lud Lukas die Interessenten der geplanten Eisklettertour im Harz in unsere Kletteranlage im Phoenix-Park ein. Dort hatte er an der Boulderwand einen kleinen Drytooling-Parcours.

Drytooling?

Was ist denn das?

Drytooling ist im Prinzip Eisklettern ohne Eis. Anstatt mit den Händen zu greifen, nutzt man sogenannte Eisgeräte vom Typ 2. Mit den Eisgeräten “hookt” man den “Griff”, legt die Haue also auf den Griff ehe dieser belastet wird.

Eisgeräte vom Typ 2 sind vergleichbar mit Eispickel vom Typ 1, die auf Gletschertouren genutzt werden. Sie sind nur deutlich stärker gebogen. Deshalb sind die für technisches Klettern gebauten Eisgeräte mit einem “T” gekennzeichnet, während die Eispickel für Gletscherbegehungen nicht gekennzeichnet sind.

Die illustre Gruppe bestand aus Lukas, Jessica und Jens, Felix, Daniel, Emanuel mit Felix und dem Fotografen Bernd.

Zuerst wurde die Ausrüstung vorgestellt. Mit dabei waren natürlich Eispickel, aber auch Steigeisen, Eisschrauben, Helm und weitere Accessoires, die zum Eisklettern genutzt werden.

Der Drytooling-Parcour besteht aus ausgemusterten Griffen, die mit einem “Dry” extra gekennzeichnet sind.

Es sei hier darauf hingewiesen, dass der Parcours lediglich unter Aufsicht von unseren ausgebildeten Trainern Lukas Brexler und Bernd Limbach genutzt werden darf. Hintergrund dazu sind zusätzliche Sicherheitsaspekte, die über das normale Klettern hinaus gehen. Wir bitten dieses zu Eurer eigenen Sicherheit zu beachten!

Und so sah das Ausprobieren aus:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.